Energie Weitere Versorger erhöhen Preise

Nach der Ankündigung von Eon und RWE, ihre Strompreise zu erhöhen, dürften weitere Anbieter mit Preiserhöhungen von bis zu 8 Prozent nachziehen. Bis Jahresende werden weitere Stadtwerke und kleinere Versorger folgen.

Düsseldorf - Nach Einschätzung des Branchendienstes Verivox wollen neben den Energiekonzernen Eon  und RWE  auch mehrere hundert kleinere Versorger die Strompreise zum Jahreswechsel anheben"Wir erwarten, dass insgesamt rund 300 Versorger die Strompreise erhöhen", sagte Verivox-Sprecherin Dagmar Ginzel der "Bild"-Zeitung.

Die Tarifsteigerungen könnten so hoch wie zuletzt zum 1. Juli und 1. Oktober 2007 ausfallen. Zu diesen Terminen hatten insgesamt fast 200 Versorger ihre Strompreise um durchschnittlich sieben bis acht Prozent angehoben.

Zuletzt hatte am Montag Marktführer Eon angekündigt, zum Anfang des kommenden Jahres seine Preise für Privatkunden um bis zu knapp 10 Prozent bei Strom und um bis zu fast 9 Prozent bei Gas zu erhöhen. Betroffen sind bei Strom sieben Millionen Haushaltskunden und bei Gas 1,2 Millionen Haushaltskunden.

Deutschlands größter Energiekonzern Eon  hatte am Montag angekündigt, zum Jahresbeginn 2008 die Strom- und Gaspreise deutlich anzuheben. Die Strompreise der sieben Eon-Regionalversorger steigen in der Grundversorgung zum Jahreswechsel zwischen 7,1 Prozent bei Eon Hanse bis auf 9,9 Prozent bei Eon Bayern.

Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden stiegen die monatlichen Stromkosten dadurch um etwa 4,30 Euro bis etwa 5,80 Euro, wie der Düsseldorfer Konzern am Montag ankündigte.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.