Biotech Biogen sucht Käufer

Übernahme einmal andersherum: Die Biotechfirma Biogen stellt sich von selbst zum Verkauf. Interesse an dem mit 23 Milliarden Dollar bewerteten Unternehmen wird Milliardär Carl Icahn und verschiedenen Pharmakonzernen zugeschrieben.

Cambridge/Massachusetts - Das an der Börse mit derzeit mehr als 23 Milliarden Dollar bewertete US-Biotechnologieunternehmen Biogen Idec Inc.  bietet sich zum Verkauf an. Die US-Banken Goldman Sachs  und Merrill Lynch  seien mit der Käufersuche beauftragt worden, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Freitagabend. Zuvor wurde die Biogen-Aktie vom Handel ausgesetzt. Im nachbörslichen US-Handel verteuerte sich der Wertpapierkurs auf über 81 Dollar - das reguläre Geschäft beendete der Schein bei 69,43 Dollar.

Das in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts ansässige Unternehmen wolle das Interesse von dritten Parteien prüfen. Unter anderem habe der Investor Carl Icahn Interesse bekundet. Icahn war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Eine Biogen-Sprecherin wollte sich zu Details, die über die Mitteilung des Unternehmens hinausgehen, nicht äußern.

"Sie (Biogen) wissen, dass die Summe der einzelnen Geschäftsteile einen deutlich höheren Wert haben, als der Wert, zu dem sie derzeit bewertet werden", sagte Steve Brozak, Analyst bei WBB Securities. Am wahrscheinlichsten sei es, dass einer der großen fünf Pharmaunternehmen Biogen übernehmen werde, so der Analyst weiter.

Das Multiple-Sklerose-Mittel Avonex, das maßgeblich zum Umsatz von Biogen beiträgt, konkurriert unter anderem mit den Medikamenten Betaferon der deutschen Bayer AG  und Rebif der Merck KGaA  aus Darmstadt. Mit Avonex erlöste Biogen im vergangenen Quartal 462 Millionen Dollar. Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz des US-Unternehmens 2007 bei insgesamt drei Milliarden Dollar und das Ergebnis bei 850 Millionen Dollar liegen wird.

manager-magazin.de mit Material von dow jones

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.