Sonntag, 18. August 2019

Siemens Neue Struktur ab Januar

Siemens soll ab Januar seine neue Struktur erhalten. Das erklärte Vorstandschef Peter Löscher auf einer Führungskräftetagung. Den Plänen zufolge wird der Konzern künftig aus den drei Bereichen Energie, Industrie und Medizintechnik bestehen.

München - Der Siemens-Konzern Börsen-Chart zeigen wird ab Januar 2008 eine neue Struktur erhalten. Den Zeitpunkt nannte Vorstandschef Peter Löscher am Donnerstag auf der Führungskräftetagung des Unternehmens in Berlin, wie Siemens auf Anfrage mitteilte.

Konzern im Umbau: Ab Januar wird Siemens neu geordnet
Ein entsprechender Vorschlag soll den Aufsichtsrat am 28. November passieren. Auf oberster Ebene wird es künftig drei Hauptbereiche Energie, Industrie und Gesundheit geben, denen jeweils ein operativ verantwortlicher Vorstand im Konzern vorstehen soll.

Unterhalb der drei Hauptbereiche sollen Divisionen und Geschäftseinheiten entstehen. Auf jeder dieser Ebenen wird es einen verantwortlichen Chef (CEO) geben. In den kommenden Wochen sollen Arbeitsgruppen Vorschläge erarbeiten, wie die einzelnen Einheiten genau zugeschnitten werden. Von der alten Struktur mit Bereichen und Geschäftsgebieten sollen einige Elemente übernommen werden. Löscher hatte in der vergangenen Woche bereits Umrisse der neuen Konzernstruktur bekannt gegeben.

Der Bereich Energy dürfte im Wesentlichen die bisherigen Bereiche Power Generation (PG) und Power Transmission & Distribution (PTD) umfassen. Der Bereich Industry beinhaltet große Teile von Automation & Drives (A&D), Industrial Solutions & Services (I&S), Transportation Systems (TS), Siemens Building Technologies (SBT) und der Lichttechnik-Tochter Osram. Der Bereich Healthcare wird im Wesentlichen aus der Sparte Medical Solutions (Med) bestehen. Als Querschnittsfunktionen bleiben Siemens IT Solutions & Services sowie Siemens Financial Services (SFS) bestehen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung