Kreditkrise Steinbrück will Banken an die Leine nehmen

Unter dem Eindruck der drohenden Finanzmarktkrise will Bundesfinanzminister Peer Steinbrück offenbar die Eigenkapitalvorschriften für Banken verschärfen. In diesem Kontext wirft nach Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann jetzt auch Allianz-Finanzvorstand Paul Achleitner der Branche schwere Fehler vor.

Hamburg/Berlin – Nach Ansicht von Steinbrück sollten die Institute risikoreiche Produkte künftig mit einem höheren Anteil an Eigenkapital unterlegen als bislang vorgeschrieben, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Sonnabend vorab. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten belegten nach Ansicht des Finanzministers, dass die international vereinbarten Vorschriften, im Finanzjargon "Basel II" genannt, nicht ausreichten. Für riskante Geschäfte müssten demnach die Risikoaufschläge über das bisherige Niveau hinaus erhöht werden.

Die durch die Krise am US-Hypothekenmarkt ausgelösten Turbulenzen an den weltweiten Finanzmärkten haben in Deutschland die IKB  und die sächsische Landesbank (Sachsen LB) in finanzielle Schieflage gebracht. Beiden Instituten musste mit Milliarden-Kreditlinien geholfen werden. Die Sachsen LB wurde zudem an die Landesbank Baden-Württemberg verkauft. Auch andere deutsche Banken sind mit milliardenschweren Investments direkt oder indirekt im US-amerikanischen Hypothekenmarkt investiert.

"Sie dachten, sie könnten aus Blei Gold machen"

Allianz-Finanzvorstand Paul Achleitner hat in diesem Zusammenhang den Banken schwere Fehler vorgeworfen. "Einzelne Institute haben offensichtlich an die Alchemie geglaubt", sagte Achleitner in einem am Samstag vorab veröffentlichten Bericht der "Welt am Sonntag". "Sie dachten, sie könnten aus Blei Gold machen, wenn sie es außen glänzend anstreichen."

Achleitner verteidigte zwar grundsätzlich die weltweite Streuung von Kreditrisiken, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat. "Aber zum Teil haben Institute in der Illusion gelebt, dass es für jedes verbriefte Risiko jederzeit einen Marktpreis gibt." Nun müsse so manche Bank erkennen, dass ihre Modelle nicht realistisch seien, sagte Achleitner.

Wie lange die Kreditkrise noch anhält, hängt nach Ansicht des Allianz-Vorstands entscheidend davon ab, ob die Probleme auf die Finanzmärkte beschränkt bleiben. "Wenn sich die Realwirtschaft anstecken sollte, dauert es schnell zwei bis drei Jahre."

manager-magazin.de mit Material von ddp