Douglas Rückzug aus der Herrenmode

Die Douglas Holding vereint die gleichnamige Parfümerie, Friseursalons, Christ Juweliere und die Thalia-Buchhandlungen unter einem Dach. Bisher gehörte auch Pohland dazu. Doch von dem Herrenausstatter hat sich die Gruppe nun getrennt - sehr zur Freude von Analysten.

Frankfurt am Main - Die Douglas Holding  hat sich von ihrem Herrenmodegeschäft getrennt. Die elf Pohland-Filialen wurden an die in München ansässige Aurelius AG veräußert, wie das im MDax  gelistete Unternehmen am Montag mitteilte. Damit beschränkt sich Douglas im Modebereich nur noch auf die 15 Damenmodefilialen von Appelrath-Cüpper, deren Geschäftsentwicklung erfolgreicher ist.

"Pohland gehörte zu den wachstumsschwächeren Bereichen der Douglas", teilte das Unternehmen am Montag auf Nachfrage mit. Nach Ablauf von neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006/07 per Ende Juni verzeichnete Appelrath-Cüpper einen Umsatz von 123 Millionen Euro nach 102 Millionen Euro im Vorjahresvergleich, während der Umsatz von Pohland mit 42 Millionen Euro "in etwa auf Vorjahresniveau" gelegen hatte. Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2005/06 hatte Pohland bei 53 Millionen Euro Umsatz einen Ebitda-Verlust von 1,3 Millionen Euro erzielt.

Christian Bruns, Analyst bei Sal. Oppenheim, begrüßte die Transaktion aus strategischer Sicht. "Damit fällt auch der letzte Bereich aus dem Douglas-Portfolio, der seine Kapitalkosten nicht verdient hat", sagte er zu Dow Jones Newswires. Douglas gestand auf Nachfrage ein, dass Pohland es in den "letzten Jahren" nicht gelungen sei, ihre Kapitalkosten zu verdienen.

Bruns unterstellt auch, dass das Desinvestment keine negativen Spuren in den Büchern der Handelskette hinterlässt. Obwohl die Douglas Holding erst mit Vorlage des Berichtes für 2006/07 Angaben zu einem Buchgewinn oder -verlust durch die Transaktion machen will, wird an der Ergebnisprognose für das am 30. September endende laufende Geschäftsjahr aber festgehalten.

Aktie dreht ins Plus

Demnach soll das Vorsteuerergebnis in der Größenordnung zwischen 139 Millionen und 142 Millionen Euro liegen und der Umsatz der Gruppe um 10 Prozent bis 12 Prozent steigen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte die Handelskette mit den Schwerpunkten Parfümerie und Buchhandel bei einem Umsatz von 2,68 Milliarden Euro ein Vorsteuerergebnis von 129,4 Millionen Euro erzielt. Bereits im Mai hatte sich die Douglas Holding vier René Kern-Schmuckgeschäfte verkauft und konzentriert sich in diesem Bereich auf die Marke Christ.

Die Aurelius AG ist nach der Übernahme von Quelle Frankreich bereits im Textilgeschäft tätig und kündigte am Montag an, die 486 Mitarbeiter an den elf Standorten zu übernehmen. Auch sei eine Umfirmierung nicht vorgesehen. Aurelius will auf "die bereits eingeleiteten Verbesserungsmaßnahmen aufsetzen". Die Aktie der Douglas Holding AG beendete den Handel zum Wochenauftakt in einem schwachen Gesamtmarkt bei 42,94 Euro um 0,9% im Plus.

Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires