Landesbanken BayernLB und WestLB prüfen Kooperation

Die Neuordnung der Landesbanken kommt voran. Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber und sein nordrhein-westfälischer Kollege Jürgen Rüttgers haben ihre Finanzminister beauftragt, Sondierungsgespräche über eine Kooperation der Landesbanken BayernLB und WestLB zu führen.

München/Düsseldorf - Die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern wollen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen der WestLB und der BayernLB ausloten. NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und sein bayerischer Amtskollege Edmund Stoiber (CSU) seien am Mittwoch zu einem ausführlichen Gespräch in München zusammengekommen, teilte die Bayerische Staatskanzlei mit.

Sie hätten die Finanzminister ihrer Länder beauftragt, Sondierungsgespräche über eine Kooperation zwischen den beiden Banken zu führen, hieß es. Um die Zukunft der schwächelnden WestLB wird seit längerem heftig gerungen. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hatte mehrfach ihren Fusionswillen mit den Düsseldorfern bekundet.

Auch die beiden Sparkassenverbände in NRW, die gemeinsam knapp die Mehrheit an der WestLB AG halten, befürworten eine Fusion mit der LBBW. Der weitere Eigentümer, die Landesregierung in Düsseldorf, will sich dagegen alle Optionen offen halten. Möglich sei auch, den 38-Prozent-Anteil an der WestLB an eine internationale Bank oder einen Investor zu verkaufen.

Zu den möglichen Sondierungsgesprächen mit der BayernLB äußerte sich die nordrhein-westfälische Staatskanzlei am Mittwoch nicht. Auch beim bayerischen Finanzministerium war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die WestLB verwies auf Anfrage auf die Eigentümer der Bank. Diese treffen sich an diesem Donnerstag zu Gesprächen über die Zukunft der WestLB.

Seit Beginn der Woche berät die größte amerikanische Bank, die Citigroup , die Landesregierung in Fragen zur angeschlagenen Düsseldorfer Großbank.

manager-magazin.de mit Material von ap, dpa

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.