Krankenkassen Schwarze Zahlen?

Angeblich haben die gesetzlichen Krankenkassen in den ersten sechs Monaten mit 200 Millionen Euro Überschuss abgeschlossen. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt bestätigte das indirekt.

Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach einem Zeitungsbericht die ersten sechs Monate des Jahres mit einem deutlichen Gewinn abgeschlossen. Der Überschuss der rund 250 Versicherer betrage gut 200 Millionen Euro, berichtete die "Financial Times Deutschland" am Montag unter Berufung auf Koalitionskreise.

Im Vorjahreszeitraum hatten die Kassen ein Minus von 50 Millionen Euro verzeichnet. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) wehrte Hoffnungen auf eine Senkung der Beitragssätze ab. Dafür gebe es wenig Spielraum, sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe). Neue Beitragssätze würden im Herbst 2008 festgelegt, bevor 2009 mit der Einführung des Gesundheitsfonds ein zentrales Element der Gesundheitsreform umgesetzt wird.

Zu der gegenwärtigen Einnahme-Entwicklung der Kassen sagte sie lediglich: "Ich gehe davon aus, dass das Ergebnis im ersten Halbjahr 2007 schwarze Zahlen zeigt."

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.