Arbeitsmarkt 666.000 weniger Arbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August weiter zurückgegangen. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, waren 3,705 Millionen Menschen als arbeitslos registriert - 666.000 weniger als im August 2006. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl allerdings nur leicht gesunken.

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im August um rund 10.000 auf 3,705 Millionen reduziert, berichtete die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,8 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,5 Prozent gelegen.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die gute konjunkturelle Lage wirke sich weiterhin positiv auf den Arbeitsmarkt aus. "Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wächst, und die Zahl der offenen Stellen ist nach wie vor hoch", erklärte Weise.

Der Bundesagentur-Chef sieht bislang auch keine Hinweise dafür, dass sich die aktuelle Bankenkrise auf den deutschen Arbeitsmarkt auswirkt. "So etwas kann man derzeit noch nicht beobachten", sagte Weise. Er gehe auch nicht davon aus, dass die Krise vor Anfang nächsten Jahres auf dem Stellenmarkt spürbar werde. "Dann muss man genauer hinschauen", sagte er. In der Regel reagiere der Arbeitsmarkt erst mit mehrmonatiger Verzögerung auf wirtschaftliche Krisen.

In ersten Stellungnahmen rechnen Volkswirte ebenfalls mit einer weiteren Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt. Die UniCredit erwartet einen "kontinuierlichen und soliden" Aufbau der Beschäftigung in Deutschland. Wenn es nicht zu einer dramatischen Abschwächung der Weltwirtschaft im Zuge der US-Hypothekenkrise kommen sollte, dürften die deutschen Unternehmen weiter investieren und ihre Belegschaften ausbauen, hieß es. Dies zeige sich anhand der jüngsten Umfragen in deutschen Unternehmen.

Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im August um 15.000 auf 3,755 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 22.000 ab, im Osten stieg sie dagegen um 7000.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.