Konjunktur Arbeitskräfte gesucht

Deutschlands Unternehmen brauchen so viele zusätzliche Angestellte, wie seit Jahren nicht mehr: Die Bundesagentur für Arbeit meldet einen Rekord. Die hohe Nachfrage kommt allerdings fast nur gut ausgebildeten Bundesbürgern zugute.

Nürnberg - Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist in den hiesigen Unternehmen gestiegen. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA) kletterte im August auf 220 Punkten und übertraf damit den im Juli erreichten Rekordwert um zwei Zähler.

"Die Einstellungsbereitschaft in der deutschen Wirtschaft liegt auf sehr hohem Niveau", teilte die BA mit. Der Zuwachs an freien Stellen habe sich aber etwas verlangsamt. Gesucht werden vor allem gut qualifizierte Mitarbeiter. Die Firmen haben zunehmend Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Die Suche dauere inzwischen viel länger als vor einem Jahr.

Wegen der Turbulenz an den Finanzmärkten hatten sich das Ifo-Geschäftsklima der Unternehmen, die ZEW-Konjunkturerwartungen der Anleger und das GfK-Konsumklima eingetrübt. Dennoch dürfte die Zahl der Arbeitslosen im August weiter gesunken sein. Von Reuters befragte Analysten sagen einen Rückgang um rund 25.000 auf 3,69 Millionen voraus. Die BA veröffentlicht die Arbeitsmarktdaten am Donnerstag.

Seit Januar 2005 ist das Stellenbarometer mit wenigen Ausnahmen jeden Monat gestiegen. In den ab 2004 berechneten Index fließen bei der BA gemeldete freie Stellen aus dem ersten Arbeitsmarkt ein.

Hinzu kommen Jobangebote für Freiberufler und Selbstständige, gemeldete Stellen von privaten Arbeitsvermittlern sowie von der BA im Internet angebotene Stellen. Berücksichtigt werden auch Angebote, die Unternehmen im Internet veröffentlichen.

manager-magazin.de mit Mterial von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.