SachsenLB Halbjahresbericht verschoben

Eigentlich wollte die angeschlagene SachsenLB heute ihre Halbjahreszahlen verkünden. Doch die Veröffentlichung des Finanzberichts wird um eine Woche verschoben - ohne Begründung. Unterdessen betont die BayernLB, man sei der US-Hypothekenkrise nicht betroffen.

Leipzig - Die finanziell angeschlagene SachsenLB wird ihre Halbjahreszahlen erst am 31. August veröffentlichen, teilte das Unternehmen überraschend am Freitag mit. Eigentlich sollten die Zahlen am heutigen Freitag verkündet werden. Eine Begründung für die Verschiebung nannte die Bank nicht.

Das Institut ist wegen seines Engagements in bonitätsschwachen Finanzpapieren in Schieflage geraten. Am vergangenen Freitag stellte ein Sparkassenpool eine Kreditlinie über 17,3 Milliarden Euro zur Verfügung, um der SachsenLB die Liquidität zu sichern. Wie hoch die Verluste aus den Geschäften tatsächlich werden, ist bislang zumindest offiziell noch nicht absehbar.

Inzwischen wurde bekannt, dass das sächsische Kabinett am Samstag wegen der SachsenLB-Krise eine Sondersitzung abhält. Ministerpräsident Georg Milbradt und Wirtschaftsminister Thomas Jurk hätten sich auf das Treffen in der Staatskanzlei verständigt, teilte die Landesregierung am Freitag mit. Einziger Tagesordnungspunkt werde der Bericht des sächsischen Finanzministeriums zur Situation der SachsenLB sein.

"Sind nicht mit 65 Milliarden Euro investiert"

Die SachsenLB ist indes einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" entgegengetreten, wonach sie Finanzengagements über insgesamt 65 Milliarden Euro außerhalb ihrer Bilanz laufen habe. Der in dem Bericht genannte Betrag sei nur der rechnerische Wert eines Referenzportfolios, in das die Banktochter Sachsen LB Europe neben anderen Anlegern investiert sei, sagte ein Sprecher der SachsenLB am Freitag. Tatsächlich lägen die Investments und Kreditzusagen der SachsenLB-Gruppe weniger als 5 Prozent davon, also rund drei Milliarden Euro.

Hinzu kommt der ebenfalls außerhalb der Bilanz geführte irische Fonds Ormond Quay, der 17,3 Milliarden Euro schwer ist. Für diese Zweckgesellschaft haben andere Landesbanken und die DekaBank Kreditlinien in dieser Höhe zur Verfügung gestellt, weil er sich nicht mehr über den Kapitalmarkt refinanzieren konnte. Der SachsenLB zufolge sind die bereitgestellten Liquiditätshilfen bisher nicht in Anspruch genommen worden.

Die Spekulationsgeschäfte der SachsenLB hatten am Donnerstag erste personelle Konsequenzen nach sich gezogen. Vorstandsmitglied Stefan Leusder verließ mit sofortiger Wirkung die Bank. Er war für das Auslandsgeschäft der Bank verantwortlich.

BayernLB sieht keine Gefahr für ihr Geschäft

Unterdessen betont die BayernLB, sie sehe derzeit keine Belastung für ihr Geschäft durch die Hypothekenkrise in den USA. Die Landesbank ist nach Angaben vom Freitag zwar in den kritischen Märkten engagiert, wollte die Höhe ihrer Investments aber nicht nennen. 80 Prozent der Anlagen hätten die bestmögliche Bonitätsnote.

Bisher gebe es keine Probleme mit Wertpapieren, die mit Krediten aus dem kritischen "Subprime"-Segment unterlegt seien. Dies sei kurzfristig auch nicht zu erwarten. Die US-Hypothekenkrise hat bereits andere deutsche Banken wie die IKB an den Rande des Zusammenbruchs gebracht.

manager-magazin.de mit Material von ddp und reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.