Bundesregierung "Aufschwung verstärkt sich wieder"

Nach der leichten Flaute im Frühjahr dürfte der konjunkturelle Aufschwung in Deutschland nach Ansicht der Bundesregierung wieder an Tempo zulegen.

Berlin - Die gute Auftragslage und der kräftige Beschäftigungsaufbau deuteten darauf hin, dass neben den Impulsen aus dem Ausland und von den Investitionen auch der private Konsum an Kraft gewinne, hieß es am Mittwoch im Monatsbericht des Finanzministeriums.

"Damit dürfte die Abschwächung des Wirtschaftswachstums auf das zweite Quartal beschränkt bleiben." Die nach vorne zeigenden Indikatoren signalisierten, "dass der Aufschwung sich im weiteren Jahresverlauf wieder verstärkt".

Die Wirtschaft hatte von April bis Juni überraschend nur um 0,3 Prozent zugelegt und dabei vor allem vom Außenhandel profitiert. "Die Exporte dürften auch in den nächsten Monaten ein wesentliches Standbein für die deutsche Wirtschaft bleiben", erklärte das Ministerium.

Auch der private Konsum werde die Wirtschaft zunehmend ankurbeln. Die Verbraucherausgaben dürften im zweiten Quartal gestiegen sein, ohne den kräftigen Rückgang wegen der Mehrwertsteuer vom Jahresanfang ausgleichen zu können. Hintergrund für eine größere Kauflaune sei auch der Aufschwung am Arbeitsmarkt. "Zusammen mit den höheren Tariflohnabschlüssen wird dies mit einem Anstieg der verfügbaren Einkommen einhergehen und damit den privaten Konsum im weiteren Jahresverlauf antreiben", hieß es.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.