Hypothekenkrise Die Angst vor der Kreditklemme

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau sorgen sich um die günstige Versorgung der Unternehmen mit Krediten. Schuld seien unter anderem die deutschen Aufsichtsbehörden sowie die Ratingagenturen.

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) rechnen wegen der Auswirkungen der Krise am US-Hypothekenmarkt mit schwierigeren Kreditbedingungen für Unternehmen. "Kurzfristig werden die Notenbanken die Turbulenzen auf den Kapitalmärkten erfolgreich abfedern", sagte DIHK-Chefvolkswirt Axel Nitschke der "Berliner Zeitung" vom Mittwoch.

Mittelfristig würden aber Nachwirkungen bei der Kreditvergabe zu spüren sein, Kredite sich verteuern und in manchen Fällen erst gar nicht gewährt werden. Grund sei, dass die Kreditinstitute nach den zuletzt schlechten Erfahrungen einen Risikoaufschlag künftig wieder stärker berücksichtigen dürften, sagte Nitschke. Ob die Kreditverknappung in Deutschland die Ausmaße der Jahre 2002 und 2003 erreichen werde, sei aber noch nicht abzusehen.

Auch der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zeigte sich besorgt über das zukünftige Verhalten der Banken. "Wir hoffen nicht, dass die Finanzkrise sich negativ auf die Finanzierung vom Firmen im Maschinenbau niederschlägt", sagte VDMA-Präsident Dieter Brucklacher der Zeitung. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) warf der Finanzaufsicht BqFin und der Deutschen Bundesbank vor, das Übergreifen der US-Immobilienkrise auf das deutsche Bankensystem nicht verhindert zu haben. "Die BaFin und die Bundesbank scheinen nicht schnell genug eingegriffen zu haben", sagte VZBV-Anlage-Experte Axel Kleinlein dem Blatt. Die Schieflage bei der Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB zeige, dass "die nationalen Aufsichtsbehörden auf den Prüfstand" müssten.

Auch die Rating-Agenturen treffe eine Mitschuld: "Sie haben die Risiken der jetzt angeschlagenen Institute unterschätzt", sagte der Verbraucherschützer. Anlegern empfahl Kleinlein, "ihre Aktienpositionen zu überprüfen und Bankaktien genauer unter die Lupe nehmen". Denn hier sei in vielen Fällen noch nicht klar, in welchem Maße die Institute Geld am US-Immobilienmarkt verloren hätten.

Die Krise, die an den Finanzmärkten in den vergangenen Tagen für heftige Kursturbulenzen sorgte, war entstanden, als US-Hypothekenbanken durch Zahlungsausfälle von Kunden schwacher Bonität ins Schlingern geraten waren. Da viele schlecht besicherte Forderungen als Kreditderivate gestückelt und an andere Banken verkauft wurden, nahmen die Turbulenzen bald globale Ausmaße an.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.