Absatzplus Audi hält das Wachstumstempo

Im Juli hat Audi seinen Autoabsatz um 9,2 Prozent gesteigert. Die Ingolstädter nehmen beim Jahresabsatz Kurs auf die Millionenmarke. Für die VW-Tochter findet die Rekordjagd kein Ende.

Ingolstadt - Der Autobauer Audi hat im Juli beim Absatz weiter zugelegt. Die Zahl der verkauften Autos kletterte um 9,2 Prozent auf mehr als 81.000, wie die Volkswagen-Tochter  am Montag berichtete. "Wir haben unser Wachstum in allen wichtigen Märkten weltweit fortgesetzt", sagte Vertriebsvorstand Ralph Weyler. Der Zuwachs lag aber leicht unter den 11 Prozent im Juni und den rund 10 Prozent im Mai.

In Deutschland, wo die höhere Mehrwertsteuer zum Jahresanfang den Absatz gebremst hatte, stieg die Zahl der Auslieferungen um 3,5 Prozent auf 22.908. Der Marktanteil erhöhte sich auf 8,4 Prozent, im Juni waren es 8,2 Prozent.

Größter Auslandsmarkt war im Juli China mit 8779 verkauften Autos, gefolgt von Großbritannien mit 7797 und den USA mit 7127. In den ersten sieben Monaten 2007 verkauften die Ingolstädter weltweit rund 590.200 Autos (plus 9,7 Prozent), im Heimatmarkt waren es 150.020 (plus 0,3 Prozent). "Wir erwarten im zweiten Halbjahr deutliche Impulse, beispielsweise durch die IAA", sagte Weyler.

Vorstandschef Rupert Stadler hatte in einem am Wochenende veröffentlichten Interview die Erwartungen präzisiert: Audi wolle bei Absatz, Umsatz und Ergebnis im Schnitt um 5 bis 6 Prozent pro Jahr zulegen. 2006 hatte die VW-Tochter mit 905.200 verkauften Autos 31,1 Milliarden Euro umgesetzt und einen Gewinn von 1,34 Milliarden Euro eingefahren. Beim Absatz will Audi 2008 die Millionengrenze überspringen. 2015 sollen mehr als 1,5 Millionen Autos mit den vier Ringen verkauft werden.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ddp