Ranking Die größten Hotelketten

Es war ein gutes Jahr, das WM-Jahr 2006. Die Hotelketten in Deutschland verbuchten ein deutliches Umsatzwachstum. manager-magazin.de zeigt, wer die zehn größten Hotelketten in Deutschland sind.

Frankfurt am Main - Die Fußball-Weltmeisterschaft hat den Hotelketten in Deutschland ein außergewöhnliches Erfolgsjahr beschert. Die 50 größten Hotelgesellschaften haben nach einer Untersuchung der "Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung" (AHGZ) ihre sehr hohen Erwartungen zum Großteil noch übertroffen. Statt des angestrebten Umsatzwachstums von 9,9 Prozent konnten sie nach Mitteilung der AHGZ vom Freitag ein Plus von 18,4 Prozent verbuchen.

Insgesamt seien sie 2006 auf einen Nettoumsatz von 5,80 Milliarden Euro gekommen, nach 4,9 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Wie die in der Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag erscheinende Zeitschrift in Frankfurt berichtete, ist auch die Zahl der Hotels wieder gestiegen. Insgesamt sind die Hotels der Top-50-Gruppe um 55 auf 1287 Betriebe gewachsen. Die Zahl der Zimmer habe sich um 6,9 Prozent auf 188.057 erhöht. Die durchschnittliche Zimmerbelegung kletterte von 62,1 auf 63,9 Prozent.

Den ersten Platz in der Rangliste der größten Gesellschaften nimmt laut AHGZ das Unternehmen Accor  ein. Auf Platz zwei rangiert erstmals die Intercontinental Hotels . Deren Aufstieg begründe sich aus 40 neu in die Rechnung aufgenommenen Franchise-Betrieben.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.