EADS Strukturen auf dem Prüfstand

Deutschland und Frankreich haben nach Zeitungsinformationen mit Gesprächen über eine Veränderung der Managementstruktur beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS begonnen. Themen sind ein Abschied von der Doppelspitze und eine veränderte Aktionärsstruktur.

Paris - Dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und Kanzlerin Angela Merkel nahestehende Beamte hätten sich getroffen, um über Veränderungen bei EADS  zu reden, berichtet die "Financial Times" am Mittwoch auf ihrer Internetseite.

In den Vorgesprächen wollen sie eine Verschlankung der doppelten Konzernspitze des Unternehmens erörtern, bevor sich Sarkozy und Merkel am 16. Juli in Toulouse treffen.

Ferner prüften die Beamten eine Veränderung der französisch-deutschen Aktionärsstruktur und die zukünftige Finanzierung des Luft- und Raumfahrtkonzerns.

Ein Untersuchungsausschuss des französischen Senats ist in seinem am Mittwoch veröffentlichten Bericht zu dem Schluss gekommen, Managementfehler und ein Machtkampf in der Führung hätten zu den aktuellen Schwierigkeiten von EADS beigetragen. Als Konsequenz empfiehlt der Ausschuss die Einsetzung eines Chairmans und eines CEO anstatt der doppelten Konzernspitze.

Anfang Juni hatte der französische Präsident Nicolas Sarkozy angekündigt, die Staatsbeteiligung an EADS überprüfen zu wollen. Keinesfalls habe Frankreich vor, EADS zu verstaatlichen. Der Staat wolle sich eher "eines Tages" von seinem 15-prozentigen Aktienpaket trennen. Einen konkreten Zeitpunkt nannte er jedoch nicht.

manager-magazin.de mit Material von SPIEGEL ONLINE und ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.