Tengelmann Discounter Plus mit Wachstumssorgen

Noch vor einem Jahr verzeichnete der Discounter Plus, eine Tochter der Handelsgruppe Tengelmann, klare Zuwächse. Doch nun stagniert nach Informationen von manager magazin das Inlandsgeschäft. Für Wachstum sorgten nur die Auslandsmärkte.

Hamburg - Der Discounter Plus hat in Deutschland einen Einbruch beim Umsatz hinnehmen müssen. Nachdem hierzulande im Vorjahr noch ein Wachstum von rund 9 Prozent verbucht worden war, stagnierten die Erlöse des Tochterunternehmens der Handelsgruppe Tengelmann (Obi, Kik u.a.) im Geschäftsjahr 2006/2007. Das berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (22. Juni) am Kiosk erhältlich ist.

Nur dank des Auslandsgeschäfts wuchs Plus im vergangenen Geschäftsjahr. Insgesamt kletterten die Erlöse um 4 Prozent. Im Vorjahr verbuchte die Discount-Gruppe inklusive Auslandsgeschäft noch einen Zuwachs von rund 8 Prozent. Auf Ergebnisseite erreichte Plus 2006/2007 eine schwarze Null.

Der Discounter steckt bereits seit einigen Monaten in der Krise. Ende Mai verließ Plus-Chef Michael Hürter (44) das Unternehmen. Seither steuert Karl-Erivan Haub (47), einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, das Tochterunternehmen selbst.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.