Landesbanken LBBW will WestLB kaufen

Die größte deutsche Landesbank LBBW will ihren Düsseldorfer Konkurrenten WestLB offenbar komplett übernehmen. Sie führt nach Angaben aus Finanzkreisen mit allen WestLB-Eignern Kaufverhandlungen.

Stuttgart/Düsseldorf - "Es gibt intensive Gespräche mit allen Beteiligten", sagte eine mit den Verhandlungen vertraute Person am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Ziel des angestrebten Zusammenschlusses sei die Schaffung des zweitgrößten deutschen Bankhauses.

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) habe von ihren öffentlich-rechtlichen Eigentümern volle Rückendeckung für die Fusionsgespräche mit der nordrhein-westfälischen Landesregierung und den beiden regionalen Sparkassenverbänden.

Eine zweite mit der Situation vertraute Person sagte, die Gespräche mit den Eignern der Düsseldorfer WestLB stünden noch "ganz am Anfang". Die Eigentümer der LBBW unterstützten den Expansionskurs von Vorstandschef Siegfried Jaschinski. Bei einer Fusion von LBBW und WestLB könnten beide Unternehmen ihre Stärken einbringen und ihre Schwächen mindern.

Sparkassenpräsident Haasis deutet Übernahme an

Die WestLB sei bereits im Kapitalmarktgeschäft gut aufgestellt und im Ausland stark präsent, die LBBW habe dagegen eine starke Stellung im Firmenkundengeschäft. "Zusammen kämen die LBBW und die WestLB auf eine kritische Masse und könnten auch international eine stärkere Rolle spielen", sagte der Insider.

Bei der LBBW war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Ein Sprecher der WestLB hatte am Donnerstag gesagt, der Verkauf der Anteile sei Sache der Eigentümer.

Sparkassenpräsident Heinrich Haasis sprach sich in einem Interview mit der "Suttgarter Zeitung" (Samstagausgabe) für eine Fusion der beiden Landesbanken aus. "Es wäre gut, wenn die LBBW ihre unbestrittene Kraft jetzt wieder zum Nutzen der Gruppe einsetzen würde, etwa durch den Kauf von Anteilen an der WestLB", sagte er der Zeitung. Haasis war bis April 2006 Präsident des Sparkassenverbands Baden-Württemberg, ehe er an die Spitze des DSGV wechselte. Die LBBW hatte in dieser Woche bei der Übernahme der Landesbank Berlin gegenüber dem DSGV den Kürzeren gezogen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.