VW-Affäre Geldstrafe für Uhl, Lenz unter Druck

Hans-Jürgen Uhl muss in Folge der VW-Affäre 39.200 Euro Strafe zahlen. Der Ex-Bundestagsabgeordnete hatte ausgesagt, er habe Dienste von Prostituierten beansprucht, die Kosten über VW abgewickelt und falsche eidesstattliche Versicherungen abgegeben. Ein ähnliches Geständnis wird von VW-Betriebsrat Günter Lenz erwartet.