Konzernpläne Kamps kauft Homann

Heiner Kamps kauft den Feinkosthersteller Homann. Der Erwerb erfolgt durch die Beteiligung IFRC, über die der ehemalige Großbäcker bereits Eigentümer der Fast-Food-Kette Nordsee ist. Durch weitere Akquisitionen will Kamps einen Lebensmittelkonzern aufbauen.

Frankfurt am Main - Der Lebensmittelunternehmer und frühere Großbäcker Heiner Kamps kauft den niedersächsischen Feinkosthersteller Homann. Das zu Kamps gehörende Nahrungsmittelunternehmen International Food Retail Capital (IFRC) übernimmt nach eigenen Angaben den Hersteller von Salaten, Fertiggerichten und Saucen aus Dissen bei Osnabrück vom bisherigen Eigentümer Henderson European Partners.

IFRC erwartet geschäftliche Vorteile durch eine Zusammenarbeit von Homann mit der bereits von IFRC übernommenen Fast-Food-Kette Nordsee. IFRC wurde im Oktober 2006 von Kamps und dem Investor ACP Capital gegründet.

Den Angaben zufolge will Kamps durch weitere Akquisitionen einen Lebensmittelkonzern gründen, der in drei Jahren ein Umsatzvolumen von 1,5 Milliarden Euro erreichen soll. Anfang des Jahres war Kamps mit dem Versuch gescheitert, drei Großbäckereien zu kaufen.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.