Münchener Rück Auf Shoppingtour

Die Münchener Rück sucht neue Vertriebswege und übernimmt im Zuge dieser Strategie seinen bisherigen Kooperationspartner Bell & Clements Group. Angaben zum Kaufpreis machte der Rückversicherer nicht.

München - Die Münchener Rück  hat den in Großbritannien und den USA tätigen Versicherungsdienstleister Bell & Clements gekauft. Die Transaktion sei ein erster Schritt, sich mit kleineren Zukäufen neue Vertriebswege zu erschließen, erläuterte eine Sprecherin der Münchener Rück am Mittwoch.

Bell & Clements zeichnet und verwaltet Erstversicherungsgeschäfte für Dritte. Insgesamt betreut das Unternehmen ein Geschäft mit einem Volumen von rund 300 Millionen Dollar, etwa die Hälfte davon für Gesellschaften der Münchener-Rück-Gruppe. Bell & Clements hat 130 Mitarbeiter, der Großteil davon sitzt in London

Zum Kaufpreis machte die Münchener Rück, der weltweit zweitgrößte Rückversicherer, keine Angaben. Änderungen in der Strategie und im Management von Bell & Clements soll es nicht geben.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.