Absatzzahlen Für Audi läuft es rund

Für Audi laufen die Geschäfte weiter wie geschmiert. In den ersten vier Monaten des Jahres verkauften die Ingolstädter 9,4 Prozent mehr Autos als noch im Vorjahr. Bis Ende 2008 will der Autobauer dann die Millionengrenze beim Absatz knacken.

Neckarsulm - Der Ingolstädter Autobauer Audi  hat im April seinen Absatz weiter gesteigert. Die Zahl der verkauften Autos kletterte auf 84.736, das sind 9,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie die Tochter von Volkswagen  am Mittwoch vor der Hauptversammlung in Neckarsulm mitteilte. In den ersten vier Monaten nahmen die Auslieferungen um 9,4 Prozent auf 332.900 Autos zu.

Audi-Chef Rupert Stadler bekräftigte, Ende 2008 werde die Millionengrenze beim Absatz erreicht. "Bis zum Jahr 2015 wird Audi die Nummer 1 sein", sagte er. 2015 will Audi dann 1,5 Millionen Autos weltweit verkaufen. Der Volkswagen-Konzern besitzt über 99 Prozent der Audi-Aktien.

Die Wachstumsdynamik werde sich auch in den Ergebniskennziffern niederschlagen. Einen konkreteren Ausblick auf das laufende Jahr lieferte der Vorstand aber nicht. Im Jahr 2006 war das operative Ergebnis um 43,2 Prozent auf 2,02 Milliarden Euro gestiegen.

Bereits in den ersten drei Monaten hatte Audi bei einem Umsatzplus von 13 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro ein operatives Ergebnis von 401 (345) Millionen Euro erzielt. Darin enthalten war allerdings noch die Marke Lamborghini, für die kein Einzelergebnis ausgewiesen wurde.

Nach dem vorzeitigen Erreichen der Umsatzrenditeziele im vergangenen Jahr peilt Audi bis 2010 nun, wie bekannt, eine Marge von 8 Prozent an. Für 2006 hatte Audi eine Rendite vor Steuern von 6,2 Prozent (Vorjahr 4,9 Prozent) präsentiert.

manager-magazin.de mit Material von reuters und dow jones

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.