Kredit-Kooperation Deo auf Pump

Deutschlands bedeutendstes Bankhaus finanziert ab sofort Barkredite für Kunden der Drogeriemarktkette Rossmann. Die Deutsche Bank will damit ihr Konsumentenkreditgeschäft ankurbeln, der Einzelhändler seinen Verkauf.

Hamburg - Die Deutsche Bank  hat einen neuen Vertriebspartner gefunden: die Drogeriemarktkette Rossmann. Ab Mai finanziert das größte deutsche Geldhaus jene Kredite, die der drittgrößte Drogerist der Bundesrepublik künftig seinen Kunden anbieten möchte. Mit dem zusätzlichen Finanzspielraum sollen die Drogeriekunden dann Rossmann-Produkte auf Pump kaufen.

Angeboten werden zwei "Rossmann-Wunschkredit"-Varianten: Die erste gilt für eine fixe Kreditsumme in Höhe von 1000 Euro bei einer festen Laufzeit von zwölf Monaten; der feste effektive Jahreszins dafür soll 4,9 Prozent pro Jahr betragen.

Die zweite Variante ist für Kredit bis zu 50.000 Euro gedacht. Dazu haben Deutsche Bank und Rossmann flexible Preismodelle vereinbart, die mit einem effektiven Jahreszins von 4,9 Prozent starten und Laufzeiten zwischen zwölf und 84 Monaten aufweisen. Auf Wunsch kann der Kunde seine Rückzahlungsverpflichtung auch gegen unvorhersehbare Ereignisse wie beispielsweise unverschuldete Arbeitslosigkeit absichern.

Verkauft werden sollen die Barkredite direkt in den 1250 Rossmann-Filialen in der Bundesrepublik und über das Internet. "Unsere 14.000 Mitarbeiter werden zwischen Kunden und Bank vermitteln und so die Stärken eines renommierten Handelsunternehmens und der größten deutschen Bank verbinden", sagt Rossmann-Geschäftsführer Roland Frobel.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.