Siemens Mit großem Bedauern

Die Arbeitnehmervertreter des Siemens-Aufsichtsrates haben dem scheidenden Vorstandschef Klaus Kleinfeld ihr Vertrauen ausgesprochen und bedauern den Rücktritt des Konzernlenkers. manager-magazin.de präsentiert die Erklärung im Wortlaut.

München - "Der Aufsichtsrat der Siemens AG stand heute vor schwierigen Entscheidungen, wissend, dass damit grundsätzliche Weichenstellungen für die zukünftige Entwicklung der Siemens AG und seinen Beschäftigten verbunden sind.

Als Arbeitnehmervertreter sehen wir unsere Verpflichtung darin, für eine solide Unternehmensführung einzutreten, die dem Siemens-Konzern eine stabile und auf die Zukunft ausgerichtete Unternehmensentwicklung und damit die Sicherung der Standorte und Arbeitsplätze gewährleistet.

Dafür ist auch unverzichtbar, dass der gegenwärtige Prozess der Aufklärung der Korruptionsvorwürfe mit der bisherigen Intensität weitergeführt wird. Gleichzeitig erwarten wir, dass Siemens mit den daraus zu ziehenden Schlussfolgerungen ein Modell guter Corporate Governance schafft.

Die Arbeitnehmervertreter haben keinen Zweifel, dass Herr Kleinfeld diesen laufenden Prozess intensiv unterstützt hat. Wir bedauern sehr, dass Herr Kleinfeld dem Unternehmen nicht mehr als Vorstandsvorsitzender zur Verfügung stehen wird.

Die Arbeitnehmervertreter danken weiter Herrn von Pierer für sein Engagement für den Konzern und die Beschäftigten.

Die Vertreter der Arbeitnehmer werden die anstehenden Entscheidungen sorgfältig treffen. Dabei erwarten die Arbeitnehmervertreter, dass Personalfragen zuerst im Aufsichtsrat und nicht in der Presse zur Diskussion gestellt werden.

Mitbestimmung und sozialer Interessenausgleich sind zentrale Bestandteile einer gewachsenen Kultur im Aufsichtsrat von Siemens. Sie sind unverzichtbare Faktoren zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit. Wir erwarten, dass sie von allen Mitgliedern im Aufsichtsrat und Vorstand auch zukünftig im Interesse der Beschäftigten von Siemens gesichert und weiterentwickelt werden.

München, 25. April 2007 - Berthold Huber, Ralf Heckmann, Lothar Adler, Bettina Haller, Heinz Hawreliuk, Dieter Scheitor, Birgit Grube"

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.