Studie Innovation lohnt sich nur selten

Eine Studie, die überrascht: Die in nahezu jeder Rede von Konzernchefs gelobte Fähigkeit zur Innovation lohnt sich für Unternehmen nur selten. Der Schlüssel zum Erfolg liegt vielmehr in der Anpassung an Marktveränderungen.

Hamburg - Unternehmen, die sich Marktentwicklungen wie zum Beispiel dem Strategiewechsel von Wettbewerbern, neuen Technologien und sich ändernden Kundenvorlieben gut anpassen können, sind wesentlich erfolgreicher, als Unternehmen, die Veränderungen selbst aktiv mitgestalten.

Zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftler Utz Schäffer und Manuela Stoll von der European Business School. Sie beschreiben in ihrem Beitrag für den aktuellen Harvard Businessmanager 05/2007 , welche Faktoren für den Unternehmenserfolg maßgeblich sind.

Die Forscher analysierten die strategische Ausrichtung von 295 Unternehmen und fanden keinen statistischen Beleg dafür, dass eine Strategie der Marktgestaltung etwas zum Unternehmenserfolg beiträgt. Eine Anpassungsstrategie ist dagegen für 43 Prozent des Erfolgs verantwortlich, weitere 23 Prozent basieren auf dem Schutz vor Imitationen durch Wettbewerber.

Manager, die ihre Fähigkeit sich an Veränderungen anzupassen, bisher vernachlässigt haben, sollten vor allem drei Bereiche prüfen: Wie gut es gelingt, Veränderungen früh zu erkennen, wie effizient die Produktentwicklung ist und wie flexibel die Organisation an Veränderungen angepasst werden kann.