Absatz Rekord für Volkswagen

Der Mehrwertsteuer-Knick in Deutschland hat auch die Marke VW erwischt, die Verkäufe im Inland ebbten ab. Im Ausland dagegen wurden im ersten Quartal kräftige Zuwächse verzeichnet, insbesondere die Marke Skoda erreichte ein beeindruckendes Absatzwachstum.

Wolfsburg - Volkswagen  hat im ersten Quartal dieses Jahres einen Absatzrekord eingefahren. Trotz schwächerer Verkäufe auf dem deutschen Heimatmarkt wegen der höheren Mehrwertsteuer kletterte der weltweite Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,9 Prozent auf die Rekordmarke von 1,47 Millionen Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Dienstag in Wolfsburg mitteilte.

In Deutschland gab der Absatz um 4,9 Prozent auf 235.000 Fahrzeuge nach, in Westeuropa kamen die Konzernmarken aber noch auf ein leichtes Plus von 1,9 Prozent auf 777.000 verkaufte Fahrzeuge.

Auf die Kernmarke VW entfielen in den ersten drei Monaten 850.000 verkaufte Fahrzeuge, 6,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Premiummarke Audi  lieferte 248.000 Fahrzeuge aus (plus 9,4 Prozent), Skoda steigerte den Absatz um 15,5 Prozent auf 150.000 Fahrzeuge und Seat schaffte mit 108.000 Autos noch ein leichtes Plus von einem Prozent. Im Nutzfahrzeuggeschäft kletterte der Absatz um 10,6 Prozent auf 110.000 Fahrzeuge.

"Wir werden unsere Absatzziele für dieses Jahr trotz eines schwierigen Marktumfelds erreichen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn. VW hat eine nicht näher quantifizierte Absatzsteigerung in Aussicht gestellt.

manager-magazin.de mit Material von dpa, reuters

Mehr lesen über