Industriemesse Hannover und die Gazprom-Kosmonauten

Die Leistungskraft der Industrie lässt sich derzeit auf der Hannover Messe beschauen. manager-magazin.de zeigt, was Gazprom und EnBW unterscheidet und wo Fußballfans in den Messehallen auf ihre Kosten kommen. Ein Rundgang.

Die Halle 13 ist ein begehrter Platz auf der Hannover Messe, liegt sie doch gleich am Haupteingang der Besucher, die mit der Bahn anreisen und sich der industriellen Technologieschau vom Messebahnhof Laatzen nähern. Nach einem Blick auf die ersten Stände wähnt sich mancher Gast jedoch im Kampf um die deutsche Fußballmeisterschaft.

Schalke 04 gegen den VfB Stuttgart lautet die Paarung. Der neue Sponsor des Gelsenkirchener Tabellenführers, der russische Konzern Gazprom , vis-a-vis mit dem schwäbischen Trikotsponsor EnBW. Der global bekannte Gasmonopolist und das viertgrößte deutsche Energieunternehmen buhlen um die Gunst der Messebesucher.

Fußballfreunde, die nun auf einen Auftritt ihrer Lieblinge hoffen, werden jedoch enttäuscht. "Darüber haben wir keine Information, wir rechnen nicht damit", so eine Gazprom-Sprecherin. Man gibt sich wortkarg am russischen Stand, langweilig wird es trotzdem nicht.

Das Kerngeschäft von Gazprom steht allerdings nicht im Mittelpunkt, sondern die mögliche Energiegewinnung aus dem Weltall. Futuristisch gekleidete Hostessen umrahmen die streng dreinblickende Sprecherin, die Standbesucher scharen sich um einen Original-Kosmonautenanzug mit deutlichen Gebrauchsspuren am Helm - der Messerundgang fängt gut an in diesem Jahr.

Während Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) einige Meter weiter fast zeitgleich die Pläne zur Ostseepipeline präsentiert und als Aufsichtsratschef der Betreiberfirma Nord Stream auf die russisch-deutsche Energiepartnerschaft setzt, wächst die Menschentraube am Gazprom-Stand plötzlich an: Die Kosmonauten Sergey Krikalev und Yury Usachev werden angekündigt.

5000 Meter tief

5000 Meter tief

Die beiden prominenten Weltraumflieger - Krikalev ist der Raumfahrer mit der längsten Verweilzeit im All - geben Autogramme und beantworten Fragen der Besucher. Nebenbei erwähnt die Sprecherin, dass eigentlich auch Konzernchef Alexej Miller noch vorbeischauen wollte, jedoch wegen einer wichtigen Konferenz abgesagt habe.

Während die Russen also ins All blicken, geht es beim Standnachbarn EnBW bergab. Die Karlsruher laden dazu ein, mit einem geothermischen Fahrstuhl ins Erdinnere zu fahren, um die dort vorhandenen Energien zu nutzen. Bis auf 5000 Meter geht es in Etappen hinunter. Natürlich nur in einer Simulation, bei der es aber beim Abstieg in die Tiefe glaubwürdig rüttelt und ruckelt - und heiß ist es an diesem Messetag sowieso.

60 Jahre nach der ersten Hannover Messe tagen Fachkongresse zu den Themen Klimaschutz und Versorgungssicherheit. Energieeffizienz ist ein Schwerpunktthema der Messe - die zukunftsweisenden Technologien treffen das Interesse der Industrie. Das Messegelände in Hannover ist mit 6400 Ausstellern erstmals seit langem wieder ausgebucht. Und die Veranstalter können eine Premiere verkünden: Die Mehrheit der Unternehmen kommt diesmal aus dem Ausland.

Keine Frage, der Maschinenbau brummt wieder. Der Trend zur Automatisierung ist in der Industrie ungebrochen, Roboter sind gefragt und die anziehende Konjunktur füllt die Auftragsbücher.

Kein Wunder also, dass der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf der Hannover Messe, die gern als Gradmesser der konjunkturellen Entwicklung herhalten muss, um 0,5 Punkte auf 2,5 Prozent anhebt.

Torfestival beim Robocup

Torfestival beim Robocup

Die vorgestellten technologischen Entwicklungen sind außergewöhnlich vielfältig: So konnte die Verleihung des renommierten Hermes-Award am Bayer-Technology-Services-Stand gefeiert werden. Für ein laserbasiertes Verfahren zum Produktschutz erhielten die Ingenieure den begehrten und mit 100.000 Euro dotierten Technologiepreis.

Als Partnerland der Hannover Messe präsentiert sich dieses Jahr die Türkei in der Halle 26. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan überzeugte sich gleich zur Eröffnung bei einem Messerundgang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von der Innovationskraft der 276 türkischen Aussteller. Nur Italien und China sind neben dem Gastgeberland mit noch mehr Ständen auf der Messe vertreten.

Murat Yalcintas, Präsident der Istanbuler Handelskammer, nannte die Partnerschaft der Türkei zur Hannover Messe sogar "einen Wendepunkt in der türkischen Industrie". Zu den türkischen Ausstellern gehören neben Unternehmen auch viele Wirtschaftsinstitute und Universitäten.

Auch bei den "Robocup German Open" ist die Türkei vertreten. Im Rahmen der Hannover Messe spielen Roboterteams Fußball gegeneinander, nach der Weltmeisterschaft ist dieses Turnier die zweitwichtigste Veranstaltung für die teilweise weitgereisten Techniktüftler.

Die vier Messepavillons 32 bis 35 dienen als Austragungsorte für die immer größer werdenden Spielfelder der einzelnen Klassen. Sogar ein eigenes Wettbüro wurde eingerichtet - die Fußballfans kommen auf der Messe also doch noch auf ihre Kosten. Wenn schon nicht die Stars von Schalke 04 vor Ort sind, kann man ja auch die kleinen wendigen Roboter beim Toreschießen bejubeln.

Mehr lesen über Verwandte Artikel