G7-Treffen Hedgefonds und andere Risiken

Die Finanzminister und Notenbankchefs der sieben führenden Industrieländer beraten heute in Washington über Wachstumsrisiken. Auch Hedgefonds werden ein Thema sein - doch der deutsche Vorstoß für mehr Transparenz stößt auf wenig Gegenliebe.

Washington - Bestimmendes Thema wird die anhaltend kräftige Aufwärtsentwicklung der Weltwirtschaft mit ihren Risiken und Problemen sein. Daneben wird es um mehr Transparenz bei den von vielen Experten als Stabilitätsrisiko betrachteten Hedgefonds sowie die Reform des IWF gehen.

Der IWF hatte im Vorfeld seiner Frühjahrestagung für 2007 und 2008 ein nur leicht verlangsamtes Wachstum der Weltwirtschaft von je 4,9 Prozent in diesem und im nächsten Jahr vorausgesagt. Risiken sehen die IWF-Volkswirte aber etliche, wie die einer weiteren Abkühlung der US-Konjunktur, die Gefahr einer Zunahme des Inflationsdrucks oder etwaige Wechselkursturbulenzen.

Daneben wird das von der deutschen G8-Präsidentschaft forcierte Thema von mehr Transparenz bei den über riesige Anlagesummen verfügenden Hedgefonds eine wichtige Rolle spielen. In Washington sind Treffen und Diskussionen der Minister und Notenbanker mit Vertretern der Hedgefondsbranche angesetzt.

Deutschland trifft mit seinem Plädoyer für mehr Durchsichtigkeit bei den Hedgefonds, etwa durch freiwillige Verhaltensregeln, bisher insbesondere bei Großbritannien, aber auch den USA nur auf relativ wenig Gegenliebe.

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück bleibt dem Treffen wegen eines Urlaubs mit seiner Familie fern und lässt sich von seinem Staatssekretär Thomas Mirow vertreten.

manager-magazin.de mit reuters

Mehr lesen über