Übernahme Qiagen schluckt eGene

Das Biotechunternehmen Qiagen hat ein Übernahmeangebot für das US-Unternehmen eGene vorgelegt. Zum Teil sei die Transaktion sogar schon genehmigt, nur die Aktionäre von eGene sowie die Aufsichtsbehörden müssten noch zustimmen.

Venlo - Das Biotechnologieunternehmen Qiagen  will das US-Unternehmen eGene übernehmen und hat ein Übernahmeangebot vorgelegt. Der Vertrag zur Akquisition sei bereits unterzeichnet worden, teilte Qiagen am Freitag in Venlo in den Niederlanden mit. Der Kaufpreis liege bei rund 34 Millionen US-Dollar, also gut 25 Millionen Euro. Pro eGene-Aktie würden 65 US-Cent in bar und 0,0416 Qiagen-Aktien geboten.

Qiagen erwartet aus der Akquisition für das zweite Halbjahr 2007 einen Umsatzbeitrag von rund 2 Millionen US-Dollar. Zudem werde mit Einmalaufwendungen gerechnet, die das Ergebnis pro Aktie mit rund 0,01 US-Dollar voraussichtlich nach Abschluss der Übernahme im dritten Quartal belasten werden.

Das bereinigte Ergebnis pro Aktie werde in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres voraussichtlich um die gleiche Summe belastet. Im Jahr 2008 sei die Übernahme voraussichtlich ergebnisneutral.

eGenes Diagnostik-Systeme ergänzten ideal die Technologien von Qiagen, hieß es weiter. Die Aufsichtsgremien der Unternehmen hätten die Transaktion bereits genehmigt. Die Zustimmung der Aktionäre von eGene und der Aufsichtsbehörden stehe noch aus.

manager-magazin.de mit Material von dpa