VW Porsche legt offizielles Übernahmeangebot vor

Der Sportwagenhersteller Porsche hat sein offizielles Übernahmeangebot für den größten europäischen Autokonzern Volkswagen vorgelegt. Das Angebot liegt wie erwartet deutlich unter dem aktuellen Kurs der VW-Aktie.

Stuttgart - Je Stammaktie von Volkswagen  würden 100,92 Euro geboten, teilte Porsche  am Mittwoch in Stuttgart mit. Je Vorzugsaktie sollen nach vorläufigen Berechnungen 65,45 Euro gezahlt werden.

Porsche hatte zuvor seinen Anteil an VW um weitere 3,60 Prozent erhöht und hält nun 30,94 Prozent der Stammaktien. Damit wird ein Pflichtangebot an die übrigen Aktionäre fällig.

Das Angebot liegt deutlich unter dem aktuellen VW-Aktienkurs von rund 112 Euro und damit für die Anleger nicht attraktiv. Porsche hatte bereits klar gemacht, dass man derzeit keine Mehrheit bei VW anstrebe. Ob, wann und zu welchen Konditionen weitere Zukäufe erfolgen, steht laut Unternehmen gegenwärtig aber noch nicht fest.

Das Übernahmeangebot ermöglicht Porsche, ohne weitere Formalitäten weitere VW-Aktien zukaufen zu können. Nach den Worten von Vorstandschef Wendelin Wiedeking kann Porsche nun "noch schneller reagieren, falls Hedge-Fonds bei VW einsteigen wollen". Der erwartete Fall des VW-Gesetzes ermöglicht gleichzeitig aber auch eine Komplettübernahme von VW durch den Sportwagenbauer Porsche.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.