Heros-Skandal Neue Festnahme

Im Skandal um den Millionenbetrug beim Geldtransporteur Heros gibt es eine neue Festnahme: In Stade verhafteten die Behörden am Mittwoch den Niederlassungsleiter einer Hamburger Filiale. Er soll rund 3,5 Millionen Euro unterschlagen haben.

Hannover - Im Betrugsskandal bei der Geldtransportfirma Heros ist am Mittwoch ein weiterer Mitarbeiter wegen des Verdachts der Untreue verhaftetet worden.

Der ehemalige Niederlassungsleiter einer Heros-Filiale in Hamburg soll von Juli bis Dezember 2005 rund 3,5 Millionen Euro von einem Bundesbankkonto entnommen haben, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Hannover mitteilte. Er wurde am Dienstag in seiner Wohnung in Jork im Landkreis Stade verhaftet.

Mitarbeiter hatten sich gewundert, dass das Konto ständig leer war und immer wieder aufgefüllt werden musste. Der 49-Jährige bestreitet die Vorwürfe und behauptet, die Beträge seinem damaligen Chef, dem Heros-Firmengründer Karl-Heinz Weis, gegeben zu haben.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.