China Hinweise auf Transrapid-Ausbau

ThyssenKrupp und Siemens können sich Hoffnungen machen, dass die Transrapid-Strecke im chinesischen Shanghai doch noch verlängert wird. Die Umsiedlung in einigen Bezirken habe bereits begonnen - ein Vertreter von Siemens zeigte sich überrascht.

München - Die bestehende 30 Kilometer lange Strecke soll nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" verlängert werden und bis 2009 die Shanghaier Flughäfen Pudong und Hongqiao verbinden. Zudem solle auch das Gelände der Weltausstellung 2010 an den Transrapid angebunden werden.

Eine Verlängerung der Trasse zur Nachbarstadt Hangzhou sei hingegen noch nicht bewilligt. In mehreren Stadtbezirken habe die Regierung bereits mit der Umsiedlung der betroffenen Anwohner begonnen.

Überrascht von dieser Entwicklung zeigten sich die beiden Transrapid-Konsortialfirmen Siemens  und ThyssenKrupp . Es seien noch keine Verträge unterschrieben. "Wir haben darüber keine weiteren Informationen. Die Gespräche laufen noch", sagte der Siemens-China-Chef Richard Hausmann der Zeitung.

Mit einem Durchbruch werde nach Angaben eines namentlich nicht genannten Insiders in zwei Wochen - nach dem Ende des derzeit tagenden Nationalen Volkskongresses - gerechnet.

manager-magazin.de mit Material von dpa und vwd

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.