Siemens-Affäre Kein Geld in die eigene Tasche gesteckt

Beschuldigte in der Siemens-Schmiergeldaffäre haben sich offenbar nicht selbst bereichert. Davon geht die Staatsanwaltschaft München bislang aus. Sie hat bisher mehr als 30 Personen vernommen. Ein in die Affäre verwickelter ehemaliger Manager des Konzerns ist indes wieder auf freiem Fuß.