ThyssenKrupp Der Sündenfall

ThyssenKrupp schützt sich vor einer feindlichen Übernahme. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat ihren Anteil auf eine Sperrminorität aufgestockt. Allerdings will sie auch ein Entsenderecht für den Aufsichtsrat des Stahlkonzerns. Aktionärsvertreter kritisieren deshalb Aufsichtsratschef Gerhard Cromme.
Von Rita Syre