Techem Rivalen bieten gemeinsam

Die beiden Kontrahenten BC Partners und Macquarie haben sich im Übernahmekampf um Techem zusammengetan. Beide Finanzinvestoren haben sich auf eine gleichberechtigte Kontrolle über den Eschborner Heizkostenabrechner geeinigt.

Frankfurt am Main - Die australische Investmentbank Macquarie  nimmt beim Kauf von Techem  überraschend den Rivalen BC Partners mit ins Boot. BC Partners werde bei Zustandekommen der Übernahme über die kontrollierten Fonds eine Beteiligung von 50 Prozent an Techem bekommen, teilte Macquarie am Donnerstag mit. Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits geschlossen worden.

Der anfangs als so genannter "Weißer Ritter" gegen den unliebsamen Vorstoß von Macquarie auftretende Investor BC Partners werde zu den gleichen Bedingungen investieren wie die Australier. Macquarie bietet 55 Euro je Aktie für den Energiedienstleister.

BC Partners wollte bislang drei Euro weniger bezahlen und hatte stets bekräftigt, sein Angebot nicht aufzustocken. Erst vor wenigen Tagen hatte Macquarie den Widerstand des Techem-Managements mit verbindlichen Arbeitsplatz- und Standortgarantien sowie der Überstützung für die Strategie des Eschborner Unternehmens aus dem Weg geräumt.

Der Techem-Aufsichtsrat empfahl den Aktionären nun, das Angebot der beiden Investoren anzunehmen. Techem-Chef Horst Enzelmüller begrüßte die Zusammenarbeit von BC Partners und Macquarie. "Ich sehe einer erfolgreichen und stabilen Eigentümerstruktur entgegen", erklärte Enzelmüller, der einen weiteren Fünf-Jahres-Vertrag als Vorstandschef abgeschlossen hat.

Die Aktionäre haben nun bis zum 29. Januar Zeit, das Angebot anzunehmen. Bislang sollte die Frist bereits am 15. Januar auslaufen. Die im Nebenwerteindex MDax gelisteten Aktien lagen am Donnerstag 0,11 Prozent im Minus bei 55,44 Euro.

manager-magazin.de mit Material von dow jones und reuters