Konjunktur Höchstes Wachstum seit 2000

Das Bruttoinlandsprodukt ist im Jahr 2006 offenbar noch stärker gestiegen als erwartet. Für Donnerstag wird die Veröffentlichung eines Wachstums von 2,5 Prozent erwartet. Die deutsche Wirtschaft wäre damit so kräftig gewachsen wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Berlin - Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr noch stärker gewachsen als von der Bundesregierung erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt legte 2006 um 2,5 Prozent zu nach 0,9 Prozent im Jahr zuvor, sagte eine mit den Zahlen vertraute Person am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Kalenderbereinigt habe der Anstieg sogar bei 2,7 Prozent gelegen.

Damit war das Wachstum so hoch wie seit sechs Jahren nicht mehr. Die Bundesregierung ging in ihrer Prognose von einem Zuwachs von 2,3 Prozent aus. Das Statistische Bundesamt legt die amtlichen Zahlen am Donnerstag vor.

Mit Blick auf die Prognosen für das laufende Jahr signalisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach einer Kabinettssitzung, dass die Regierung ihre Schätzungen anheben könnte. Die Aussichten für 2007 sähen recht gut aus, sagte sie.

Die Regierung werde sich daher im neuen Jahreswirtschaftsbericht ihre Schätzzahlen "noch einmal anschauen". Die meisten Experten rechnen inzwischen mit einem deutschen Wachstum im laufenden Jahr, das deutlich über dem von der Regierung angenommenen Wert von 1,4 Prozent liegen sollte. Merkel kündigte an, die Regierung wolle mit der Fortsetzung ihres Reformkurses das Wachstum verstetigen.

Getrieben wurde das Wachstum im vergangenen Jahr den Angaben zufolge von boomenden Exporten und kräftig wachsenden Investitionen. Die Bruttoanlageinvestitionen hätten sich um mehr als 5 Prozent erhöht, während die Exporte um über 12 Prozent gewachsen seien. Die Bundesregierung war bislang von einem Anstieg der Bruttoanlageinvestitionen um 5,2 Prozent im laufenden Jahr ausgegangen. Für die Exporte hatte sie mit einer Zunahme um 10 Prozent gerechnet.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.