IVG Immobilien Raus und rein

Deutschlands bekannteste Immobilienfirma will sich aus mehreren europäischen Ländern zurückziehen und dazu Immobilienanlagen im Wert von 600 Millionen Euro veräußern. Das Geld soll offenbar wieder investiert werden.

Bonn - Die IVG Immobilien  will offenbar europäische Vermögenswerte im Wert von 600 Millionen Euro verkaufen. Wie die "Financial Times" berichtet, plant der Immobilienverwalter den Rückzug aus mehreren europäischen Staaten.

"Wir werden unseren Besitz in Madrid, Lissabon und Mailand verkaufen", sagte IVG-Chef Wolfhard Leichnitz der "Financial Times". Dort habe das Unternehmen nicht die notwendige Größe, um ihr Geschäftsmodell zu verwirklichen.

Vom Verkauf seien eigene sowie direkt verwaltete Immobilien betroffen. Das Geschäft soll bis zum Ende des laufenden Jahres abgeschlossen sein. Davon unberührt blieben Investitionen in Fonds, die das Unternehmen für Dritte betreibt, so die Zeitung weiter.

Die Gesellschaft überlegt offenbar, mit dem Geld aus dem Verkauf den Wolkenkratzer 30 St Mary's Axe in Londons Finanzdistrikt zu kaufen. Der gehört bisher der Swiss Re Rückversicherung. IVG wollte dazu allerdings nicht Stellung nehmen.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und vwd