Dienstag, 18. Juni 2019

Nahost Israel verspricht Feuerpause für 48 Stunden

Nach den verheerenden Bombenangriffen Israels auf Kana hat eine Feuerpause begonnen: 48 Stunden lang will Israel seine Luftangriffe auf den Südlibanon einstellen. Während dieser Zeit soll der Hergang des Bombardements, bei dem mindestens 56 Zivilisten getötet wurden, geklärt werden.

Washington – Ein israelischer Militärsprecher teilte heute mit, die Feuerpause habe um 01.00 Uhr (MESZ) begonnen. Während der Feuerpause werde zum Hergang des israelischen Bombardements in Kana ermittelt, sagte US-Außenamtssprecher Adam Ereli. Bei dem Angriff auf das südlibanesische Dorf kamen gestern mindestens 56 Zivilisten ums Leben, darunter 37 Kinder.

Kana: Helfer bergen Todesopfer aus dem von Bomben zerstörten Haus
Israel habe ferner eingewilligt, in der Region um Kana in Abstimmung mit den Vereinten Nationen für 24 Stunden einen Korridor zur sicheren Ausreise von zivilen Flüchtlingen einzurichten, so Ereli. Israel habe sich aber das Recht zu einer Militäraktion vorbehalten, falls ein Angriff auf das eigene Territorium geplant werde. "Wir erwarten, dass Israel diese Entscheidungen umsetzt damit der Fluss humanitärer Hilfe beträchtlich beschleunigt und verbessert wird", sagte Ereli.

In der vergangenen Nacht gab es bereits weitere Angriffe. Israelische Kampfflugzeuge beschossen mutmaßliche Guerilla-Stellungen im östlichen Libanon. Das Ziel habe sich bei dem Dorf Janta nahe der syrischen Grenze befunden, wie libanesische Sicherheitskreise mitteilten.

Waffenruhe seit 01.00 Uhr MESZ

Israelischen Angaben zufolge wurde mit den Angriffen die vereinbarte Feuerpause nicht gebrochen. Eine Armeesprecherin sagte, die Angriffe hätten sich vor Inkrafttreten der Erklärung ereignet. Die Aussetzung der Luftangriffe gelte seit 01.00 Uhr MESZ, die letzten Angriffe im Libanon seien um Mitternacht geflogen worden. Der israelische Rundfunk meldete heute, Israel wolle gleichzeitig seine Bodenangriffe ausweiten. Die Mobilisierung weiterer Reservisten sei im Gange.

Nach Angaben Erelis stimmte Israel der Aussetzung der Luftangriffe nach Gesprächen zwischen US-Außenministerin Condoleezza Rice mit israelischen Regierungsmitarbeitern zu. Der Tod von mindestens 54 Menschen bei dem israelischen Luftangriff in Kana hatte gestern weltweit Entsetzen ausgelöst.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung