Infineon Siemens trennt sich vollständig

Der Münchener Technologiekonzern Siemens hat sich von seiner restlichen Beteiligung am Chiphersteller Infineon getrennt. Im günstigsten Fall fließen Siemens damit rund 1,2 Milliarden Euro zu.

London/Frankfurt am Main/München - Die Investmentbank Goldman Sachs  teilte am Donnerstagabend in London mit, sie habe 136,3 Millionen Infineon-Aktien  im Auftrag von Siemens  platziert. Ein Siemens-Sprecher bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires den Verkauf.

Die rund 136 Millionen Aktien entsprechen dem Anteil von 18,23 Prozent, den Siemens noch an Infineon hält. Bei einem Verkaufspreis in der Nähe des Schlusskurses von 8,93 Euro hat Siemens womöglich mehr als 1,2 Milliarden Euro eingenommen. Finanzielle Details könnten derzeit noch nicht genannt werden, sagte der Sprecher allerdings. Der Siemens-Konzern hatte in der Vergangenheit seine Beteiligung an Infineon stetig gesenkt.

Am Markt kursierte, die Preisspanne der Platzierung habe im Bereich von 8,10 und 8,30 Euro gelegen. "Das ist zu niedrig", sagte ein Marktteilnehmer in einer ersten Reaktion am Donnerstagabend. Die Spanne könnte möglicherweise nach oben angepasst werden.

Die Nachricht dürfte die Aktie nach Worten des Händlers am Freitag kurzfristig unter Druck bringen, da der Preis unter dem aktuellen Kurs liege. "Langfristig ist es aber positiv. Das Damoklesschwert einer möglichen Platzierung ist damit verschwunden", sagte er.

Die Aktie des kurz vor der Aufspaltung in zwei Unternehmen stehenden Chipkonzerns ist am Donnerstag erstmals seit langem wieder über die Marke von neun Euro gestiegen. Zeitweilig hatte der Titel mehr als 10 Prozent hinzugewonnen und war schließlich mit einem Plus von 8,64 Prozent auf 8,93 Euro aus dem Xetra-Handel gegangen. Insgesamt gingen 38 Millionen Infineon-Aktien um.

Nachbörslich gaben Infineon-Titel  einen Teil ihrer Gewinne wieder ab und notierten gegen 20.49 Uhr nur noch mit rund 3,20 Prozent auf 8,50 Euro im Plus.

manager-magazin.de mit Material von reuters, vwd und dpa-afx