Bahn-Umzug Auf zum Hamburger Hühnerposten

Auch nach den gescheiterten Verhandlungen mit der Stadt Hamburg liebäugelt Bahn-Chef Hartmut Mehdorn mit der Verlegung von Teilbereichen in die Hansestadt. Einen Standort für das neue Logistikzentrum hat der Konzernvorstand auch schon gefunden: das ehemalige Postgebäude Hühnerposten am Hauptbahnhof.

Hamburg – Die Bahn erwäge weiterhin, zumindest ihr Logistik-Zentrum nach Hamburg zu verlegen, sagte Bahn-Chef Hartmut Mehdorn am Freitag im Radiosender NDR 90,3. „Im Moment wird über einen Umzug in das ehemalige Postgebäude Hühnerposten am Hauptbahnhof nachgedacht“, sagte Mehdorn. Außerdem plane der Konzern einen größeren Umbau des Hamburger Hauptbahnhofs.

Auch die Hamburger Hafen- und Logistik AG (HHLA) hat es dem Konzernvorstand nach wie vor angetan. „Die Deutsche Bahn will vor allem ihre Marktposition als Logistik-Dienstleister weiter stärken“, sagte Mehdorn. Daher seien Häfen mit ausbaufähigem Hinterlandverkehr besonders attraktiv für den Konzern. Das Interesse der Bahn gelte nicht nur dem Hamburger Hafen allein, sondern auch anderen Häfen an Nord- und Ostsee sowie am Mittelmeer.

Bis Mitte Januar hatte die Deutsche Bahn mit der Stadt Hamburg über einen Einstieg bei der HHLA sowie der Hamburger Hochbahn verhandelt. Im Gegenzug wollte der Konzern seine Unternehmenszentrale in die Hansestadt verlegen. Nach unklaren Äußerungen Mehdorns sowie starkem Widerstand der Bundesregierung gegen das Projekt hatte Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) schließlich die Gespräche beendet.

dpa