Übernahme Deichmann will Stiefelkönig werden

Die Schuhhandelskette Deichmann prüft die Übernahme ihres österreichischen Rivalen Stiefelkönig. Gelingt die Akquisition, steigt Deichmann in Österreich zum Marktführer auf.

Hamburg - "Wir beschäftigen uns mit dem Thema Stiefelkönig", sagte Deichmanns Österreich-Geschäftsführer Georg Müller der "Financial Times Deutschland". "Es ist selbstverständlich, dass wir uns in unserer Marktposition mit einem Mitbewerber befassen", erklärte eine Deichmann-Sprecherin gegenüber manager-magazin.de.

Derzeit liegt der größte Schuhhändler Europas in Österreich mit einem Marktanteil von 10 Prozent auf Platz drei. Nach dem Erwerb von Stiefelkönig wären es 22 bis 23 Prozent - und damit würde Deichmann zur Nummer eins aufsteigen.

Stiefelkönig gehört der Österreichischen Gewerkschaftsbank Bawag, die im Rahmen einer grundlegenden Neupositionierung den Verkauf aller nicht zum Kerngeschäft gehörenden Firmen plant. "Stiefelkönig steht auf dem Prüfstand", wurde ein Bawag-Sprecher zitiert. Einen Zeitrahmen für den Verkaufsprozess nannte er aber nicht.

Stiefelkönig gilt als begehrter Übernahmekandidat. Neben Deichmann haben auch Salamander, Görtz und Vögele Shoes ihr Interesse an dem Unternehmen bekundet.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx