Thomas Cook Lufthansa blockt Middelhoff

KarstadtQuelle-Chef Thomas Middelhoff will die Charterlinie Condor aus dem Reisekonzern Thomas Cook herauslösen. Davon hält Mitbesitzer Lufthansa offenbar nach wie vor nicht viel. Eine verfahrene Situation - auch für den neuen Thomas-Cook-Primus Thomas Holtrop.

Düsseldorf - Die Deutsche Lufthansa  blockiert einem Zeitungsbericht zufolge die vom KarstadtQuelle-Vorstandsvorsitzenden Thomas Middelhoff geplante Neuausrichtung des Reiseveranstalters Thomas Cook.

Während Middelhoff einen baldigen Abschied von der Charterlinie Condor fordere, um den Touristikanbieter weniger kapitalintensiv aufzustellen, spiele der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber auf Zeit, berichtet das "Handelsblatt" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Angaben aus Unternehmenskreisen.

Die Gesprächsblockade zwischen den mit je 50 Prozent beteiligten Eigentümern KarstadtQuelle  und Lufthansa erschwere den Einstand des neuen Thomas-Cook-Vorstandsvorsitzenden Thomas Holtrop, berichtet die Zeitung weiter. Holtrop wolle dem Aufsichtsrat mit Middelhoff als Vorsitzendem am Freitag erstmals Pläne zur Neuausrichtung vorlegen.

"Es gibt keine Veränderungen, keine neue Denke, keine Beschlüsse", sagte ein Lufthansa-Sprecher der Zeitung. KarstadtQuelle wollte die Angelegenheit dem Bericht zufolge nicht kommentieren.

Middelhoff hatte mehrfach bekräftigt, Europas zweitgrößten Reisekonzern komplett übernehmen zu wollen. Lufthansa-Vorstandsvorsitzender Mayrhuber zähle das Gemeinschaftsunternehmen "nicht mehr zum Kerngeschäft", berichtet das "Handelsblatt" weiter.

ddp