Volkswagen Bernhard greift nach der Macht

Im VW-Konzernvorstand stehen nach dem Umbau im Aufsichtsrat weitere tief greifende Veränderungen an. Markenchef Wolfgang Bernhard soll künftig nicht nur die Markengruppe Volkswagen führen, sondern die Produktion des gesamten Konzerns steuern.

Hamburg - Mit dem Großumbau im Aufsichtsrat ordnet Volkswagen  auch das Topmanagement neu. Wolfgang Bernhard, Leiter der Kernmarke VW, soll künftig die Produktion im gesamten Konzern verantworten, berichtet der SPIEGEL unter Berufung auf gut informierte Kreise.

Der als möglicher Nachfolger des Vorstandsvorsitzenden Bernd Pischetsrieder geltende Manager kommt mit dieser Aufwertung seinem Ziel vom Chefsessel ein Stückchen näher. Mit der Übernahme dieser Aufgabe wird Bernhard auch über die Audi-Fabriken entscheiden können.

Im Gegenzug soll Audi-Chef Martin Winterkorn stärker für die Entwicklung aller Konzernmarken verantwortlich sein. Winterkorn hätte dann auch ein Mitspracherecht bezüglich neuer Volkswagen-Modelle. Ein Konflikt zwischen Bernhard und dem Audi-Chef ist damit laut dem SPIEGEL vorprogrammiert.

manager-magazin.de

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.