Forbes-Ranking Allianz ist Nummer eins

Die Allianz ist laut "Forbes"-Ranking Deutschlands größter Konzern. Das Magazin verglich Umsatz, Gewinn, Marktwert und angelegtes Kapital deutscher Unternehmen - und setzte die Allianz vor DaimlerChrysler und der Deutschen Bank an die Spitze der Top 40.

Hamburg - Der Versicherungskonzern Allianz  ist laut US-Magazin "Forbes" das größte deutsche Unternehmen. Den Angaben zufolge sicherte sich die Allianz den Spitzenplatz mit einem weltweiten Umsatz von 124 Milliarden Dollar bei drei Milliarden Dollar Gewinn, einem angelegten Kapital von 1300 Milliarden Dollar und einem ermittelten Marktwert von 60 Milliarden Dollar.

Auf der Liste der 40 größten Firmen folgen DaimlerChrysler  und die Deutsche Bank  auf den Plätzen zwei und drei. Als letzter schaffte es der Chemiekonzern Altana  in die Liste.

Der Autobauer DaimlerChrysler ist laut der Rangliste mit knapp 193 Milliarden Dollar Umsatz bei 3,3 Milliarden Gewinn und einem Marktwert von 51,7 Milliarden Dollar zweitgrößtes Unternehmen.

Auch wenn die Deutsche Bank laut "Forbes" sogar 3,4 Milliarden Dollar Gewinn verbucht und beim Anlagekapital die Allianz fast einholt, lag der Umsatz mit 60 Milliarden Dollar deutlich unter den Werten der zwei Größten und brachte dem Finanzinstitut deshalb nur den dritten Platz ein.

An die vierte Stelle schafft es die Deutsche Telekom  der ein Marktwert von 70,5 Milliarden Dollar und ein Gewinn von 6,5 Milliarden bescheinigt wird. Mit 5,9 Milliarden Dollar Gewinn und fast 71 Milliarden Dollar Marktwert folgt der Energieversorger Eon .

Den höchsten Marktwert erzielt im Ranking des Magazins mit 76,6 Milliarden Dollar der Technologiekonzern Siemens . Ein Umsatz von gut 90 Milliarden brachte dem Unternehmen 2,7 Milliarden Dollar Gewinn ein. Unter den besten Zehn folgen der Rückversicherer Münchener Rück  auf Platz acht, der Energieversorger RWE , die Deutsche Post  und der Autobauer BMW .

Europas größter Autokonzern Volkswagen  schafft es auf Platz elf, gefolgt vom Chemieriesen BASF , der Commerzbank  und Bayer . Der Stahlkonzern ThyssenKrupp  landet auf Platz 17, die Lufthansa  auf 22.

Am Ende der Top-40-Liste stehen auf Platz 36 der Sportartikelhersteller Adidas , gefolgt vom Sportwagenbauer Porsche , dem Versicherungskonzern Axa , dem Kosmetikkonzern Beiersdorf  und dem Pharma- und Chemieunternehmen Altana .

Für das Ranking wurden die Daten aus Thomsons weltweiter Finanzdatenbank zum Stichtag 16. Dezember 2005 ausgewertet. Aus 2000 Unternehmen wurden für die vier Kategorien Umsatz, Gewinn, Kapitalanlagen und Marktwert die Top 40 ermittelt. Die Platzierungen der Unternehmen in den gleich gewichteten Kategorien wurden zu einem Rang zusammengefasst.

Das Magazin weist darauf hin, dass alle Daten in Dollar verglichen wurden und es in Euro durch Umrechnungen andere Platzierungen geben kann. Die Umrechnung in Dollar erfolgte jeweils mit dem Kurs zum Ende des Geschäftsjahres eines Unternehmens.

dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.