Merck & Co. Jobabbau nach Vioxx-Skandal

Der US-Pharmakonzern Merck & Co. will weltweit etwa 7000 Stellen streichen und damit in den nächsten Jahren Kosten in Milliardenhöhe sparen. Fünf Standorte sollen geschlossen oder verkauft werden. Das Unternehmen sieht sich rund um den Globus mit tausenden Schadenersatzklagen wegen seines Schmerzmittels Vioxx konfrontiert.