Übernahme Alcatel prüft Gebot für Thales

Der französische Telekomausrüster Alcatel erwägt nach Medienberichten ein Übernahmeangebot für den Rüstungskonzern Thales. Die Offerte, die den französischen Konzern vor einer feindlichen Übernahme schützen soll, dürfte milliardenschwer sein.

Paris - Alcatel-Vorstandschef Serge Tchuruk habe der französischen Regierung in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass man eine Übernahme prüfe, berichtete die britische "Sunday Times". Der Kaufpreis könne bei rund 5 Milliarden britischen Pfund liegen.

Seit Jahren ranken sich Spekulationen um eine Übernahme oder sogar feindliche Übernahme von Thales. Um dies zu verhindern, sei Alcatel  bereit eine Übernahmeofferte zu machen. Alcatel ist mit 9,5 Prozent bereits der zweitgrößte Aktionär von Thales, der zu 31 Prozent von der französischen Regierung kontrolliert wird. Weitere knapp sechs Prozent hält der Flugzeugbauer Dassault Aviation.

lcatel wolle sich besser auf dem Telekommunikationsmarkt positionieren und von der derzeitigen Schwäche von Thales profitieren, berichtet die Zeitung. Ein Alcatel-Sprecher war für eine Stellungnahme kurzfristig nicht zu erreichen.

Bereits im August hatten Gerüchte um eine mögliche Übernahme durch den Rüstungskonzern EADS  oder durch Alcatel  den Aktienkurs von Thales in die Höhe getrieben.

Alcatel macht mit dem Geschäftsbereich militärische Kommunikation und Weltraumaktivitäten rund 1,8 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr.