Mercedes Zetsche ist noch nicht zufrieden

Schneller, schlanker und effizienter soll die Mercedes Car Group nach dem Willen ihres neuen Chefs Dieter Zetsche werden. In einem Brief berichtet er seinen Mitarbeitern, dass das Ergebnisniveau "noch immer unbefriedigend" sei.

Stuttgart - Mercedes-Chef Dieter Zetsche hat seine Mitarbeiter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" in einem Brief auf weitere Sparanstrengungen eingeschworen. "Die Mercedes Car Group hat im dritten Quartal die Trendwende geschafft", zitiert die Zeitung Zetsche, der auch designierter Vorstandschef von DaimlerChrysler  ist, aus dem Schreiben. Das Ergebnisniveau sei aber "noch immer unbefriedigend". Angesichts der Markt- und Wettbewerbssituation sei es unabdingbar, die Kapazitäten nach unten anzupassen.

"Das bedeutet vor allem, dass wir den erforderlichen Stellenabbau in vollem Umfang realisieren", kündigt Zetsche der Belegschaft an.

"Wir haben auch für die Zukunft keine Wahl: Wir müssen schneller, schlanker und effizienter werden, um wieder vorne im Wettbewerb mitspielen zu können." Der DaimlerChrysler-Konzern hatte Ende September den Abbau von 8500 Stellen in Deutschland durch freiwillige Ausscheidungsverträge angekündigt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.