DaimlerChrysler EU-Gericht kippt Bußgeld

Die EU-Kommission hat erneut eine schwere Schlappe im Streit um die Behinderung von Autoverkäufen erlitten. Ein EU-Gericht kippte in erster Instanz am Donnerstag in Luxemburg den Großteil eines Bußgeldes von 71,83 Millionen Euro, das gegen DaimlerChrysler verhängt worden war. Beide Seiten erwägen, gegen das Urteil vorzugehen.