Infineon Schmiergeldzahlungen bestätigt

Der Verdacht, dass beim Chiphersteller Schmiergeld geflossen ist, hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft München bestätigt. Der ehemalige Infineon-Vorstand Andreas von Zitzewitz soll für die Vermittlung von Werbeverträgen mehr als 250.000 Euro kassiert haben. Auch bei Ex-Chef Ulrich Schumacher gab es Durchsuchungen.