Hartz-Nachfolge Wulff und Peters beraten sich heute

Heute treffen sich der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff und der IG-Metall-Vorsitzende Jürgen Peters in Hannover, um über die Nachfolge von VW-Personalvorstand Peter Hartz zu sprechen. Ob sie sich danach äußern werden, ist unklar.

Hannover - Das Treffen werde am Nachmittag in Hannover stattfinden, sagte ein Sprecher der niedersächsischen Staatskanzlei. Er bestätigte damit einen Bericht des "Handelsblatt". Ob im Anschluss an das Treffen über den Gesprächsinhalt informiert wird, sei noch unklar, fügte der Sprecher hinzu. Dies könne derzeit noch nicht gesagt werden.

Eine mit den Verhandlungen vertraute Person schloss den Angaben zufolge nicht aus, dass bereits erste Vorschläge für Folgekandidaten diskutiert werden. Es gebe aber noch keine Festlegungen auf eine bestimmte Person.

Laut SPIEGEL wird Hartz seinen Posten offiziell zum 1. August aufgeben. Offen ist noch, welchen rechtlichen Anspruch er auf finanzielle Leistungen des Konzerns hat. Hartz habe 2002 einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag erhalten, der bis 2007 laufe. VW-Juristen prüften derzeit aber, ob diese Verlängerung überhaupt gültig war. Denn laut Magazin gibt es einen Aufsichtsratsbeschluss, wonach Verträge von Vorständen ab deren 63. Lebensjahr nur noch um ein Jahr verlängert werden. Hartz wäre bei Auslaufen seines Vertrags bereits 66 Jahre alt.

Wulff und Peters sind Mitglieder des Aufsichtsrats-Präsidiums bei Volkswagen. Das Gremium hatte am vergangenen Mittwoch den angebotenen Rücktritt von Hartz akzeptiert. Formell muss das gesamte 20-köpfige Kontrollgremium dem noch zustimmen.