Mercedes-Benz Qualität mit Stern?

Mit der Qualität bei Mercedes stand es jüngst nicht immer zum Besten. Zwar behauptete Markenchef Cordes, bessere Wagen hätten nie die Werke verlassen, aber erst eine Meldung wie diese macht wirklich Hoffnung: Die Zahl der Garantiefälle soll um ein Viertel zurückgegangen sein.

Frankfurt am Main - Die DaimlerChrysler-Tochter Mercedes macht einem Pressebericht zufolge bei ihren Bemühungen zur Qualitätsverbesserung Fortschritte. Wie die Branchenzeitung "Automobilwoche" aus dem Unternehmen erfuhr, sind die Garantiefälle bei Mercedes im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen.

Auf einer Veranstaltung mit 5000 Handels- und Servicepartnern in der Frankfurter Messehalle sagte Eckhard Cordes, Chef der Mercedes Car Group, die Produktqualität bei Mercedes sei inzwischen so gut, dass die Anzahl der Garantiefälle bereits um 25 Prozent gesenkt werden konnte. Cordes: "Das ist der niedrigste Wert seit Jahren."

Dennoch soll der Service weiter verbessert werden. Christoph Köpke, der Chef Vertriebsorganisation von DaimlerChrysler , kündigte auf der Händlerveranstaltung an, die Zahl der verdeckten Werkstatt-Tests zu erhöhen und gleichzeitig die Konsequenzen mangelhafter Serviceleistungen zu verschärfen.

Werden laut Köpke in präparierten Autos mehr als drei eingebaute Fehler nicht behoben, erhält der Betrieb eine Abmahnung. Nach drei Abmahnungen sei der Servicevertrag "ernsthaft in Gefahr".